Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
JAWA-MV - Hauptseite
 
Zur Registrierung ist eine "Wegwerfmailadresse" ist unzweckmäßig - es wird zur Anmeldung eine Aktivierungsmail versendet (ansonsten 100% werbefrei).
Bitte bei Neuanmeldungen auch den eigenen Spam-Ordner prüfen, insbesondere bei den Web-Mailern (Web.de u.a.).
Bei Problemen oder Fehlern z.B. bei der Anmeldung bitte eine Mail an webmaster(at)jawa-mv.de
          
Übrigens:
Nach dem erstem eigenen Forenbeitrag (z.B. Vorstellung) schaltet die Software weitere Rubriken frei.
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
 
Lenker schlackert (Gelesen: 2.823 mal)
20.06.2008 um 19:39:19

Schmiermax   Offline
Junior Member
-BW

Beiträge: 11
**
 
Hallo,
ja ich habe nicht aufgegeben,nachdem ich eine neue Zündung und den Leerlaufschalter,getauscht habe und viele Stunden Rost entfernt habe,wollte ich heute zur ersten Probefahrt starten.Da ich mich nicht gleich auf die Sraße getraut habe,wollte ich erst eine Runde in der  TG drehen Motor einmal treten und er war da,1. Gang und los ging's bei langsamer Fahrt alles ok.ich beschleunigte um in den 2ten Gang zu schalten je schneller ich fuhr um so stärker schlackerte der Lenker Versuch abgebrochen.Frust Ärgerlich!wo fang ich an zu suchen???
Gruß Gerhard
 
IP gespeichert
 
Antwort #1 - 20.06.2008 um 22:44:48

Herbert aus Hamburg   Offline
Senior Member
Hamburg Eidelstedt

Beiträge: 483
****
 
Geh ich recht in der Annahme das du noch blutiger Gespannanfänger bist ?
In dem Falle kann das schlenkern mit fehlenden Gespannfahrerreflexen zusammenhängen .
Sollte das so sein warne ich davor einfach losfahren zu wollen . Das kann sehr schlimm enden .
Mehr darüber steht hier :
http://mz-forum.com/viewtopic.php?t=9247&highlight=
Grüße...
 

...im Übrigen steht in der HEILIGEN SCHRIFT das ins Getriebe mineralisches GL4 gehört .
IP gespeichert
 
Antwort #2 - 21.06.2008 um 09:58:53

Schmiermax   Offline
Junior Member
-BW

Beiträge: 11
**
 
Du hast natürlich recht,bin noch nie vorher Gespann gefahren zum Üben habe ich einen großen Platz vor dem Haus zum wenden in der TG hätte ich eh  geschoben wg.wenig Platz,ich habe das schlackern beim geradeaus fahen und noch keine Erklärung dafür.
gerhard
dein link ist sehr aufschlußreich
 
IP gespeichert
 
Antwort #3 - 21.06.2008 um 18:34:15

Herbert aus Hamburg   Offline
Senior Member
Hamburg Eidelstedt

Beiträge: 483
****
 
Wie gesagt denke ich das du noch keine Gespannfahrerreflexe hast . Dann ist dieses schlackern normal .
Da ein Gespann ein asymetrisches Fahrwerk hat will das natürlich nicht unbedingt dahin wo du hinwillst
und das macht sich durch schlackern bemerkbar . Das sollte nach erlernen der neuen Fahrweise eigentlich verschwinden .
Was du jetzt noch mal prüfen könntest wäre der Luftdruck . Wenn der zu niedrig ist verschlimmert das solche Sachen .
Mach mal vorne und hinten 2,5
und 2,8 am Beiwagenrad .
Es gibt auch Leute die machen rundrum 3,0 , das ist aber ne Geschmackssache .
Grüße...
 

...im Übrigen steht in der HEILIGEN SCHRIFT das ins Getriebe mineralisches GL4 gehört .
IP gespeichert
 
Antwort #4 - 23.06.2008 um 18:49:02

jawabuetti1   Offline
Full Member
Dresden

Beiträge: 245
***
 
hilft da nicht auch eine "Flatterbremse"........ hä? hä? hä?
 
IP gespeichert
 
Antwort #5 - 05.07.2008 um 20:41:59

Schmiermax   Offline
Junior Member
-BW

Beiträge: 11
**
 
Hallo,
habe eine Verbesserung erzielt,nachdem ich das Hinterrad am Vorderrad ausgerichtet habe ist das Flattern deutlich weniger geworden.aber..woher kann ich eine Flatterbremse oder einen Reibungsdämpfer bekommen??.Google gibt nichts her.
Gruß
Gerhard  Traurig
 
IP gespeichert
 
Antwort #6 - 05.07.2008 um 21:08:48

jawabuetti1   Offline
Full Member
Dresden

Beiträge: 245
***
 
schau mal auf Oldtimermärkte rum.  Augenrollen Augenrollen Augenrollen

Viel Erfolg.....
 
IP gespeichert
 
Antwort #7 - 25.08.2008 um 19:23:30

Schmiermax   Offline
Junior Member
-BW

Beiträge: 11
**
 
Hallo,
bin wieder da ,danke Tulpe,
die Probleme werden auch nicht kleiner,nachdem ich einen Lenkungsdämpfer,von Jawa für die 638 er bekommen habe und diesen dann auch montiert habe ,war das Flattern fast weg.Nun wollte ich auch mal ein größeres Stück fahren,Sandsack 25 kg in den Seitenwagen gepackt, das Restflattern war ab ca.20km/h ganz weg ,nur der Geradeauslauf ließ zu wünschen übrig,starker Zug nach links.Aber auch das versuchte ich mit Gegenlenken zu korrigieren.Nachdem ich durch ein Schlagloch gefahren war federte die Gabel ein und blieb unten.Sehr langsam fuhr ich zurück,die Gabel ließ sich nicht nach oben bewegen,ich entfernte dann die Gummimanschetten und auf der rechten Seite war alles voller Rost,links ok.Mit Sprühöl löste sich dann das Rohr und die Gabel blieb aber beim nächsten einfedern wieder hängen,also wollte ich das Gabelöl wechseln,rechts kam  1Liter Wasser ,links 1/2 Liter,kein Öl.Nachdem ich Öl eingefüllt hatte keine Besserung ,wie kann ich den Rost los werden ohne was zu schrotten ?lässt sich der Geradeauslauf verbessern oder einstellen?
Gerhard
 
IP gespeichert
 
Antwort #8 - 25.08.2008 um 19:47:37

jawabuetti1   Offline
Full Member
Dresden

Beiträge: 245
***
 
nun Dein Problem mit der Telegabel ist "hausgemacht", da hilft nur noch eins- die Telegabel komplett ausbauen und generieren weinend

Mit dem nach links ziehen liegt an deiner Spur! Kippe Dein Motorrad etwas mehr zum Seitenwagen (laut Schriften sollte das Motorrad ca. 3 Grad nach links stehen). Setze Dich aber zum einstellen bitte auf Dein Motorrad und mit einer zweiten Person am besten den Grad schätzen. Mein Motorrad stand auch sehr schräg und zog unheimlich nach links. jetzt nach 4x verstellen fährt sich angenehm auch mit nur einer Hand am Lenkrad. Beim Bremsen musst Du natürlich beide Hände am Lenker haben und leicht nach inks gegenlenken.

Viel Spaß beim basteln. Zwinkernd
 
IP gespeichert