Willkommen Gast. Bitte Einloggen oder Registrieren
JAWA-MV - Hauptseite
 
Zur Registrierung ist eine "Wegwerfmailadresse" ist unzweckmäßig - es wird zur Anmeldung eine Aktivierungsmail versendet (ansonsten 100% werbefrei).
Bitte bei Neuanmeldungen auch den eigenen Spam-Ordner prüfen, insbesondere bei den Web-Mailern (Web.de u.a.).
Bei Problemen oder Fehlern z.B. bei der Anmeldung bitte eine Mail an webmaster(at)jawa-mv.de
          
Übrigens:
Nach dem erstem eigenen Forenbeitrag (z.B. Vorstellung) schaltet die Software weitere Rubriken frei.
  ÜbersichtHilfeSuchenEinloggenRegistrieren  
 
 
Tickernde Geräusch (Gelesen: 3.962 mal)
29.05.2008 um 13:43:34
Ratatouille   Ex-Mitglied

 
Hallo alle,

Ich habe ein tickernde Geräusch im Leerlauf, erst aber wenn den Motor (638) warm ist.
Scheint eindeutig aus die Zylinder zu kommen.
Ich tippe auf Kolbenringe oder Kolbenbolzen/Nadellager.
Was meint Ihr? Kann ich beruhigt weiterfahren?
Beim den schöne Wetter möchte ich lieber fahren als schrauben.

Grüße
JJ
 
IP gespeichert
 
Antwort #1 - 29.05.2008 um 14:39:02

jawa250   Offline
Full Member
Barleben

Beiträge: 151
***
 
Ist bei diesem Motor völlig normal.........einfach weiterfahren bis es knallt. Cool

Gruß Markus
 
IP gespeichert
 
Antwort #2 - 30.05.2008 um 08:35:46
Ratatouille   Ex-Mitglied

 
Hi Markus,

Danke, da bin ich Ja beruhig  Zwinkernd

Mich würde trotzdem interessieren vorher diese Geräusche kommt (Kolbenringespiel?)  hä?

Grüße
JJ
 
IP gespeichert
 
Antwort #3 - 05.06.2008 um 18:54:27

jawa250   Offline
Full Member
Barleben

Beiträge: 151
***
 
Solange du noch anständige Originalkolben drinnen hast, welche noch keine Übermäßige Laufleistung weg haben (weniger als 25tkm) kannst du insofern der Motor noch nicht geklemmt hat ein tickern aufgrund zu großen Laufspiel's auschließen, das geht erst jenseits von 1/10mm Los.

Das tickern haben viel 638 -640er, als ich meinen Motor damals frisch Überhohlt habe war dort im linken Zylinder in warmen Zustand ein tickern zu vernehmen, so ist es bis heute noch, ohne negative folgen.

Mitlerweile weiß ich das das tickern aus den oberen Nadellagen kommt, sofern man noch die originalen vollnadlige Lagerung hat, und der Kolbenbolzen maßlich dazu nicht passt, kann es vorkommen das das Lager bei betriebstemperatur festgeht, und der Kolben im OT umkippt und leicht tickergeräusch von sich gibt.

Auch möglich ist es das das Spiel zu groß ist, das geht soweit das Starschloßer anstatt der 28 Nadeln nur 27 reitun.

Abhilfte bringen erst käfiggeführte Nadelkränze von Ina.

Gruß Markus
 
IP gespeichert
 
Antwort #4 - 06.06.2008 um 09:36:50
Ratatouille   Ex-Mitglied

 
Hi Markus,

Danke für die Infos.
Kilometerstand ist unbekannt da ein 640 Tachoblock irgendwann eingebaut würde.
Ich fahre dann weiter.

Grüße aus Berlin
JJ
 
IP gespeichert
 
Antwort #5 - 10.08.2008 um 13:48:24

highfive226   Offline
Junior Member

Beiträge: 23
**
 
Tach zusammen,

nach langer Zeit melde ich mich wieder bezüglich meiner 638 zurück!
Jaja, tickernede Geräusche, die kenne ich sehr gut. Ich habe diese Geräusche in einem anderen Thread (638 !) als klimpern beschrieben. Natürlich dreht es sich hierbei um den linken Zylinder, der diese Geräusche von sich gibt. Markus hat es genau beschrieben, es ist auch meiner Meinung nach das Kolbenbolzen/Nadellager-Verhältnis.
Ich habe jetzt die Zylinder zum dritten mal abgemacht, nichts besonderes eigentlich, nur dass der Bolzen links etwas schwerer läuft als rechts. Also nicht vernünftig maßige Bolzen bzw. Lager. Ich habe mir nun von Mz-B einen neuen Bolzen und ein neues Lager besorgt.
Rechts gehen sie wunderbar, rein links eher erschwert.......nun die Frage: was soll der Scheiß ??? Mz-B hat doch meiner Erfahrung nach vernünftige Ware oder nicht???
Eine weitere Frage lautet, könnte mann den Bolzen nicht irgendwie bearbeiten, vielleicht 1/100 abdrehen oder dergleichen. Ich wette, dann würde dieses verdammte Geräusch zur Geschichte werden, ....es macht mich echt langsam krank..

2T Grüße aus Bonn
highifve226
 
IP gespeichert
 
Antwort #6 - 10.08.2008 um 18:50:54

jawa250   Offline
Full Member
Barleben

Beiträge: 151
***
 
highfive,

über Mz-b äußere ich mich jetzt mal lieber nicht................

Zu deinem geklappere, was hast du für Lager drinnen, noch die originalen mit 28Nadeln oder schon eines mit Käfig.

Der Krunks an den 638er geht mit der Kurbelwelle schon los, diese Panzerpleul und Dieselkolben haben mit moderenen 2-Taktbau absolut nix zu tun, dagegen waren die vorgängermodelle 354 und 360 mit ihren filigranen und federleichten Pleul und Buchsen Spitzenqualität, auch die Kolben waren leicht wie eine Feder.........ein grund weshalb die 638er Motore alle samt wie ein Sack Nüsse laufen, deshalb sage ich ja dazu auch immer Fehlkonstruktion, das höhren zwar einige nicht so gerne, diese Herrschaften wissen aber oft nicht wie Seidenweich und Turbinenartig ein alter 354er Jawamotor laufen tut, da sie früher nie ne Jawa hatten.

Wenn du deinem 638er Motor das schütteln und klappern abgewöhnen möchstest wird es teuer, ein Hochwertiger und auf 1/1000mm geläppter Kolbenbolzen ohne Kantenabfall bekommst du heute nur noch für sehr teuer Geld, das Stück ab 25€ aufwärts.
Qualitätsnadellager von INA kosten ca. das gleiche.

Weiter gehts mit der KW, möchtest du die Luxusausführung müssen die Pleul radikal errleichtert werden, und das ganze Ding nachgewuchtet und anschließend sauber zentriert werden.

Kolben...............gibt es nur noch aus Indien, kannst du gleich wieder einschmelzen, Einzelanfertigung als Nachgusskolben um die 170€..............in Luxusausführunge, geschmiedete Mahlekolben das Stück für 250€.........dazu 1a geschliffen Zylinder und der Motor überlebt dich.


Gruß Markus

 
IP gespeichert
 
Antwort #7 - 10.08.2008 um 20:54:24

highfive226   Offline
Junior Member

Beiträge: 23
**
 
Hallo Markus,

auf beiden Seiten sind Käfig gelagerte Nadellager drin,  wobei die eine von Mz-B ist.
Ich möchte nur, dass dieses verdammte Geräusch nicht da ist. Ich fahre sowieso sehr moderat, kaum schneller als 80-90 km/h. Ich gehe davon aus, dass dieses Triebwerk so eine "bescheidene Nutzung" von mir ohne gößere Macken akzeptiert und mir einigermaßen einen gewissen Fahrspaß entgegen bringt. Mehr will ich nicht.
Was mich echt stutzig macht ist, dass dieser neue Satz (Kolbenbolzen/Nadellager+Käfig), rechts sehr geschmeidig passt und links eher erschwert...da ist doch schon mal der wurm. man könnte natürlcih auch daraus folgern, dass die rechte Lauffläche der rechten Seite etwas verschlissen und dadurch größer geworden ist!?!?!?

Aber es geht hier um den linken...eine Frage an euch kann ich weiterhin auch noch stellen.
In wie weit erschwert oder geschmeidig konntet ihr eure Kolbenbolzen in die jeweiligin Pleuel hineintreiben ???
Bin gespannt auf die Antworten

gruß highfive
 
IP gespeichert
 
Antwort #8 - 19.08.2008 um 13:55:42

Jawa-HH   Offline
Full Member
Hamburg

Beiträge: 240
***
 
Panzerpleuel und Dieselkolben? Klingt ja wie der ideale Motor für Gespanne. Habe die Ausgestaltung der 638er Kurbelwelle wohlgefällig aufgenommen, auch die Dimensionen der Lager. Leider hat man es durch mangelnde Qualität geschafft, dass die originalen Lager trotzdem eines schnellen Todes sterben können. In einer Hamburger Maschinenbaufirma überholte Kurbelwellen sollen da ganz andere Standzeiten erreichen...
 

Nicht dünner als 1:50 mischen!
IP gespeichert